Tagebuch

Rauhnächte

Aus gesundheitlichen Gründen sind wir nicht up to date, mal sehen, was die Percht bringt...bzw. vorhat....

28. Dezember, 2017

Aus dem Tagebuch einer Aborigine

BOTSCHAFT AUS DEM EWIGEN

aufgeschrieben von Bea Lake, Aborigine

 

Die folgende Botschaft gilt für jede Seele überall auf der Welt. Sie war immer gültig, von der Zeit der Höhlenmenschen an bis heute. Die Aufgabe ist nicht der weltliche Erfolg, sondern die Orientierung am Spirituellen.

Dieser Maßstab galt bei meinem Volk im Outback seit Anbeginn aller Zeiten. Sie waren niemals Bauern, Kaufleute oder Hirten. Sie waren Sammler, Musiker, Künstler und Dichter; sie lebten in Eintracht mit ihresgleichen, der Erde, all ihren Geschöpfen.

Dies ist einer ihrer rituellen Gesänge:

Ewige Einheit

Die in Stille für uns singt,

die uns voneinander lernen lässt,

Leite meine Schritte mit Kraft und Weisheit,

Möge ich die Lehren verstehen, wenn ich gehe,

Möge ich den Zweck aller Dinge ehren.

Hilf mir, alles mit Achtung zu berühren,

Immer von dem zu sprechen, was hinter meinen Augen liegt

Lass mich beobachten, nicht urteilen.

Möge ich keinen Schaden verursachen

Und Musik und Schönheit zurücklassen, wenn ich gehe.

Und wenn ich in das Ewige zurückkehre,

Möge sich der Kreis schließen

Und die Spirale breiter sein.

 

 

15. August, 2017

SPRUNG IN DER SCHÜSSEL

Sprung in der Schüssel

 

Es war einmal eine alte Frau, die hatte zwei große Schüsseln, die sie auf den Enden einer Stange über ihren Schultern trug, um jeden Morgen und Abend Wasser aus einem weit entfernten Fluss zu holen.

Eine der Schüsseln war makellos, die andere hatte jedoch einen Sprung, so dass die alte Frau stets am Ende ihrer täglichen Wanderungen eine volle und eine halbvolle Schüssel mit nach Hause brachte.

So ging es Tag ein, Tag aus. Die alte Frau brachte anderthalb Schüsseln Wasser mit nach Hause.

Die makellose Schüssel war natürlich sehr stolz auf ihre Leistung, aber die Schüssel mit dem Sprung schämte sich wegen ihres Makels und war betrübt, dass sie nur die Hälfte dessen verrichten konnte, wofür sie gemacht worden war. Nach zwei Jahren, die ihr wie ein endloses Versagen vorkamen, sprach die Schüssel zu der alten Frau: „Ich schäme mich so wegen meines Sprungs, aus dem den ganzen Weg zu deinem Haus immer Wasser läuft.“

Die alte Frau lächelte: „Ist dir noch nicht aufgefallen, dass auf deiner Seite des Weges Blumen blühen, aber auf der Seite der anderen Schüssel nicht? Ich habe auf deiner Seite des Pfades Blumensamen gesät, weil ich mir deines Sprunges bewusst war. Nun gießt du sie jeden Tag, wenn wir nach Hause laufen.

Zwei Jahre lang konnte ich diese wunderschönen Blumen pflücken und den Tisch damit schmücken. Wenn du nicht genauso wärst, wie du bist, würde diese Schönheit nicht existieren und unser Haus beehren“.

Da war die Schüssel mit dem Sprung sehr, sehr glücklich und wenn sie nicht zerbrochen ist, ist sie es noch heute.

Verfasserin unbekannt.

 

05. August, 2017

Eine kleine Geschichte zu Urlaubsbeginn

Tempel der 1000 Spiegel

Eine Geschichte aus Indien

Irgendwann Mal vor langer Zeit gab es in Indien den Tempel der tausend Spiegel. Feierlich lag er hoch oben auf einem Berg und sein Anblick war gewaltig und sehr achtungswürdig. Eines Tages kam ein Hund daher. Er erklomm den steilen Berg, stieg die Stufen des Tempels vorsichtig hinauf und betrat schwanzwedelnd den Tempel der tausend Spiegel.  

Und was sah er im Tempel der tausend Spiegel? Er sah tausende von Hunden. Da bekam er Angst und sein Nackenfell sträubte sich. Zitternd klemmte er seinen Schwanz zwischen die Beine und fing an, ganz furchtbar zu knurren und seine Zähne zu fletschen. Und da sah er, dass alle die anderen tausende von Hunden auch ihr Nackenfell sträubten, die Schwänze zwischen die Beine klemmten, fürchterlich knurrten und ihre Zähne fletschten.

Er ergriff voller Panik die Flucht. Rannte heulend aus dem Tempel heraus mit dem festen Glauben, dass die ganze Welt um ihn herum aus knurrenden, gefährlichen und Zähne bleckenden Hunden bestehe, die ihm böse wollen.

Irgendwann Mal später, fand ein anderer Hund den Weg zum Tempel der tausend Spiegel. Er erklomm den Berg, stieg die Stufen hinauf und betrat schwanzwedelnd den Tempel der tausend Spiegel.

Und was sah er im Tempel der tausend Spiegel? Er sah tausende von Hunden. Er freute sich so und wedelte mit seinem Schwanz, sprang ausgelassen hin und her und forderte die Hunde zum Spielen auf. Und da sah er, dass alle die anderen tausende von Hunden auch ausgelassen herumtollten und spielen wollten.

Glücklich und ausgelassen verließ er den Tempel der tausend Spiegel, hüpfte glücklich und vergnügt die Treppe und den Berg herunter, wohlwissend, dass die ganze Welt aus äußerst netten Hunden bestehe, die ihm freundlich gesonnen sind.

31. Juli, 2017

HYBRIDSAMEN

Ich zitiere Vandana Shiva in ihrem Buch:

„JENSEITS DES WACHSTUMS“

Warum wir mit der Erde Frieden schließen müssen:

Wenn das Saatgut, Quelle allen Lebens, mit Absicht und durch technische Eingriffe unfruchtbar gemacht wird, sei es durch Hybridisierung oder durch genetische Veränderung, dann schwindet die Fülle des Lebens. Das Wachstum und die Entwicklung auf den Feldern der (Bauern) Bäuerinnen werden unterbrochen, während der Gewinn von Konzernen steigt.

Gesetze, die aus Saatgut ein „geistiges Eigentum“ der Unternehmen machen, untergraben das Naturgesetz der Saat, nämlich sich zu erneuern, zu vermehren und zu verbreiten. Solche Gesetze untergraben auch das Recht der Bäuerinnen+Bauern, Samen auf zu bewahren, aus zu tauschen und weiter zu entwickeln. Die Umwandlung von Nahrung in eine Ware hat dazu geführt, dass Indien zu einem Ort des Hungers geworden ist.

Vandana Shiva,

geboren 1952 in Indien

Physikerin und Philosophin, zählt zu den herausragenden Denkerinnen unserer Zeit, wenn es um die Themen Umwelt, Frauenrechte und denzentralisierte Ökonomie geht. Vandana Shivas Wirken als Wissenshaftlerin und Aktivistin wurde u.a. mit dem Alternativen Nobelpreis gewürdigt.

13. Juli, 2017

LEBENSGESETZ...?

Andere zu schützen bedeutet, dich selbst zu schützen!

Die Tiere zu ehren bedeutet, dich selbst zu ehren!

Die Pflanzen zu ehren bedeutet, dich selbst zu ehren!

Die Steine zu ehren bedeutet, dich selbst zu ehren!

Die (Um)welt zu erhalten bedeutet, dich selbst zu erhalten!

In der Vergangenheit warst du eine Wolke, ein Stein………

Chiara

01. Juli, 2017

Ungewöhnliche Liebesgeschichte für den Urlaub am Meer

Aus dem Buch von Margot Ruis "Naturwesen und Erdheilung", Leben mit der Anderswelt, Grals-Verlag, St. 21-23:

"... Auf jeden Fall ist eine gute, liebevolle Beziehung zur Natur eine Hilfe bei solchen Kontaktversuchen. Wenn wir Liebe ausstrahlen, sind wir sehr anziehend für Elfenwesen! Und wenn wir täglich etwas für sie tun, ... werden wir zu ihren Verbündeten und Freunden, und solche Leute mag man eben! Die Liebe, die wir schenken, bekommen wir vielfach zurück; damit erschließen wir wahrhaftig eine stetig sprudelnde Quelle.

Als Illustration dazu folgt jetzt eine Begebenheit, bei der die Liebe eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

eine Vollmondnacht am Meer in Südspanien - nein, nicht dort, wo die Küste völlig zugebaut ist; es gibt glücklicherweise auch andere Plätze.

Wir bewundern das ewige neue, uns  immer wieder begeisternde Schauspiel, wie das strahlende Licht der vollen Mondin sich über den Ozean ergießt und Tausende funkelnde Juwelen auf die sanften Wellen streut. Es ist eine magische Zeit, in der die Wasserwesen draußen auf dem Meer Zusammenkünfte abhalten und Feste feiern. Das hindert sie normalerweise nicht daran, am Strand befindlichen Freunden einen Besuch abzustatten, und so sind wir an diesem ersten Abend unseres Urlaubes in freudiger Erwartung der einen oder anderen Begegnung.

Oft haben wir in Vollmondnächten den herrlichen Gesang der Wasserwesen von weit draußen gehört, und so lauschen wir auch dieses mal auf das Meer hinaus, können aber nichts wahrnehmen.

Nun, dann wollen wir zunächst Mutter Mond feiern. Ich stehe barfuß dort, wo Wasser und Land einander begegnen und singe mein Mondlied "Luna, du Lichte" - für Luna und die Wasserwesen. Naturwesen lieben alle menschlichen Gesang, und es ist immer eine gute Idee für sie zu singen, wenn man Kontakt mit ihnen aufnehmen oder ihnen einfach eine Freude machen möchte. Das Lied verklingt und ich lausche wieder in die mondbeschienene Weite hinaus. Ja, jetzt höre ich sie! Schwebende Melodiebögen, klare, hohe Stimmen von großer Zartheit, überirdisch schön ...   Das Vollmondfest der Wasserfeen! Gerhard nimmt es ebenfalls wahr. Wir nehmen die herrlichen Klänge in uns auf und danken für die Freude, das erleben zu dürfen. "Heute sind sie aber sehr weit draußen vor der Küste", stelle ich fest. Gerhard nickt. Ich fühle auf das Meer hinaus und spüre deutlich, daß dort bei der Versammlung ein Großer Meereself anwesend ist, mit dem mich eine langjährige Freundschaft verbindet. Mein Gruß und die Bitte um eine Begegnung fliegen zu ihm und als Antwort höre ich, daß sie eine wichtige Zusammenkunft haben und er dabei zu tun hat. Gerhard spürt es ebenso: "Er ist heute beschäftigt", meint er.

Dann werden doch hoffentlich ein paar Wassermädchen zu uns kommen - immerhin haben wir uns seit einem Jahr nicht gesehen! Ich sende meinen Ruf und meine Liebe in die zauberhafte Mondnacht hinaus und singe noch ein Mondlied, während die Wellen meine Füße umspielen. Aber kein Wasserwesen zeigt sich. Sie scheinen alle unabkömmlich zu sein!

Also meditieren wir eine Weile mit der wunderbaren Kraft des vollen Mondes. Eine Zeitlang wiederhole ich wie ein Mantra den Segenswunsch "Mögen die Wesen des Meeres glücklich sein - Mögen die Wesen des Meeres glücklich sein ..." und gebe ihm die tiefe Liebe meines Herzens mit auf den Weg. Schließlich singe ich ein spezielles Wassermädchenlied, das mir die Wesen eines kalifornischen Baches vor einem Dutzend Jahren geschenkt haben. Kaum habe ich Lied beendet, nehme ich im Wasser  vor mir eine Bewegung wahr: Wassermädchen! Sie sind doch gekommen! ... ... Ich begrüsse sie voller Freude, und sie sind ebenfalls in bester Stimmung, heiter und glücklich. Wir haben einen schönen Austausch, wortlos und mit Worten. Da reißt es mir plötzlich den Kopf herum: eine starke Präsenz befindet sich draußen auf dem Meer, etwa sechzig Meter vom Ufer entfernt. Er ist es! Eliamar (Anm: Name von Autorin geändert), der Große Elf des Meeres.

Die kraftvolle und so liebevolle Schwingung fährt mir direkt ins Herz und füllt es, bis es fast zerspringt. Freude! Das Herz aber kann gar nicht zerspringen - -es hat ja keine Grenzen mehr! Es kann sich beliebig  ausdehnen und alles rundum einschließen ...

Eliamar ist inzwischen näher gekommen und in einigen Metern Entfernung vom Ufer stehen geblieben. Ich bringe meine große Freude über seinen Besuch lebhaft zum Ausdruck, worauf er lächelnd meint: "Die Liebe hat es erreicht." "

 

 

 

24. Juni, 2017

BELLIS PERENNIS/ GÄNSEBLÜMCHEN

NICHT VERGESSEN:

morgen am Johannistag, den 24. Juni, zwischen 12h und 13h (Sommerzeit: zwischen 11h und 12h) vom Gänseblümchen ein kleines Sträußerl pflücken (Mutter Natur dafür etwas da lassen, wo du die Mondblume gepflückt  hast!), trocknen und das Sträußerl bei dir tragen! Alle wichtigen Aufgaben/Arbeiten werden dir gelingen!

 

23. Juni, 2017

Nachricht von der Großmutter der Zeit

Wacht auf! Eure Zeit ist gekommen, lasst die Vision vom HIMMEL AUF ERDEN Wirklichkeit werden. Lauscht den Geistern der Sterne. Jede von euch ist ein Stern in einem Stern auf einem Stern, der sich innerhalb des großen, ewigwährenden Sterns bewegt. Ihr teilt nun das „.Ich“ mit dem großen „Ich bin da“. Das einfache Vertrauen eines Kindes ist alles, was benötigt wird. Die Wissenschaftler werden die letzten sein, die verstehen, nicht die ersten. Die Kinder wissen es. Seid wie die Kinder. Schenkt euch selbst das Leben.

Genießt jeden eurer Atemzüge! Genießt es, großartig zu sein. Spielt! Freut euch! Lacht, bis ihr nicht mehr könnt! Werdet zu lachenden Sternen!

In Liebe

Eure Großmutter der Zeit, Euer tiefinnerstes Selbst

frei aus: „Wir sind ein Kreis“

30. April, 2017

WALDMUTTERKRAUT

...

so hieß dieses Kraut in sehr alten zeiten. "Herba matrisylvae" wird es auch in den ältesten Kräuterbüchern genannt. Hebammen verwendeten es bei Frauenkrankheiten, und so lange Gebärende auf Strohmatratzen gebettet wurden , gehörte es zu den "Bettstrohkräutern". "Unser Frauen Bettstroh", oder in christianisierten Zeiten "Mariä Bettstroh" beinhaltete neben dem Waldmutterkraut einige andere duftende Kräuter wie: Beifuß, Quendel (=wilder Thymian), Dost (=wilder Majoran), Leinkraut, Gundelrebe, Heilziest, Steinklee und Kamille. ((fettgedruckte Kräuter gibts getrocknet bei uns im Bioladen)). Dieselben Kräuter wurden auch für die "Frauenbündel", die "Heilkräutersträuße", im Sommer gesammelt. Damals wussten die Frauen um die Heilwirkungen dieser Kräuter. Und auch Waldmutterkraut wurde wegen seiner beruhigenden und entkrampfenden Wirkung auf die Matratzen der Wöchnerinnen gestreut. so hatten Mutter UND Neugeborenes etwas von den wohltuenden und gleichzeitig antiseptischen Inhaltsstoffen, die biem Trocknen dieses typischen "Heuduft" von sich geben.

UND DANN MUSS ES IRGENDWANN EINE "GESCHLECHTSUMWANDLUNG" gegeben haben...

und bis heute wurde daraus der WALDMEISTER....

und gäbe es nicht die "Waldmeisterbowle" - wäre die "Waldkönigin" (im französischen ist sie erhalten geblieben: reine de bois) für uns wohl gänzlich verloren gegangen. Schade!

Dass die "Waldkönigin-Bowle" im Mai, dem (hierzulande) traditionellen "Marienmonat" und besonders zu Walpurgis gerne getrunken wird, mag uns noch ein wenig erinnern .....

Manche Menschen meinen, wegen des enthaltenen Kumarins soll das Kraut Kopfschmerzen auslösen - wenn es (für die Bowle) zu hoch dosiert wird... das mag schon sein. Wir haben ja gehört, dass das WALDMUTTERKRAUT seine heilende Wirkung entfaltet, wenn wir darauf liegen! Entspannung und Entkrampfung können wir heute allemal gebrauchen.

Also sammeln wir dieses Jahr ein kleines blühendes Sträusserl davon, lassen es ein paar Stunden luftig und schattig trocknen, legen wir es unters Kopfkissen, oder auch unters Leintuch zur Wirbelsäule und erfreuen uns auf diese Weise daran. Bedanken dürfen wir uns bei der Waldmutter natürlich auch. Wir dürfen auch zum Ausgleich, dort wo wir pflücken etwas von uns zurücklassen. Mit Achtung und Wertschätzung! Das kann ein Schluck Wasser sein, ein paar Getreidekörner - jedenfalls etwas, was dem Waldboden dort gut tut und niemandem schadet.

Wer alte Rezepte für die Verwendung des WALDMUTTERKRAUTES weiss (ausser Bowle), bitte gerne bringen oder schicken, die können hier veröffentlicht werden.

 

 

29. April, 2017

Mutter Erde

Ehrt die Erde mit allem was auf ihr ist. Wenn ihr etwas von ihr nehmt, dann fragt sie vorher um Erlaubnis und bezahlt auch dafür. Nehmt nur, was ihr selbst und eure Familie braucht und gestattet anderen, das gleiche zu tun. Für alles was Frucht bringt und was ihr nehmt, pflanzt etwas Neues. Kündigt euren Besuch gebührend an, und wartet, bis ihr in einem Haus, einem Gebäude, auf einer Wiese oder in einem Wald willkommen geheißen werdet. Jeder Ort ist irgendjemandes Heim. Behandelt die ganze Erde und den Himmel als Heim des Großen Geistes.

frei aus: „Wir sind ein Kreis“

27. April, 2017

FRÜHLINGSERWACHEN

Säen wir uns eine neue Welt: durch Gedanken-Samen, durch Worte-Samen, durch Taten-Samen – und durch gesund- und glücklichmachende Geschenke-Samen! Erneuern wir die Schenkkultur und bleiben wir samenfest!

21. März, 2017

OSTARA - FRÜHLINGS-TAG-UND-NACHTGLEICHE

OSTARA - Frau Frühling kehrt zurück!

Dies ist die eigentliche Zeit der roten Eier!

OSTARA  war die alte germanische Göttin des Frühlings. Ihre bunten (roten) Eier sind die Symbole für das erneuerte Leben. (Zu Zeiten OSTARAs legten die Hennen im Jänner und Februar keine Eier.) Der magische, fruchtbare Hase war ihr heiliges Tier. Daher kommen Osterhase und bunte Ostereier.

Zur Frühlings- TagundNachtgleiche sind Nacht und Tag gleich lang. Von nun an ist es länger hell. Die Sonne weckt mit ihren wärmenden Strahlen Gaia (Gea), unsere Erde auf. Die Saat erwacht und stößt Wurzeln in die Erde und Keime recken sich dem wärmenden Licht entgegen. Die Bäume beginnen ihre Knospen zu öffnen, mehr und mehr Vögel kommen zurück. Überall beginnt es zu grünen und zu blühen. Auch die Liebe in unseren Herzen! Unsere fröhliche Energie jauchzt himmelhoch.

Frühling ist die Zeit der Regeneration der Erde, der Zeit von Geburt und Wiedergeburt, von Aufbruch und Streben nach Weite, von neuem Schwung, um die Visionen der Winterträume in die Tat um zu setzen.

So wie das Licht jeden Tag spürbar wächst, sind auch deine Energien am Zunehmen. Wenn du willst, beteilige dich an Aktionen, die der Erde helfen, zu heilen.

Ehre das Gleichgewicht im Universum in dem du dir überlegst, wo du zum Ausgleich etwas geben oder nehmen kannst/sollst. Dies schafft Balance auch in dir selbst.

Begrüße die Rückkehr des täglich zunehmenden Sonnenscheins mit Freudenbekundungen – wie tanzen, singen, musizieren, laufen, springen, kontemplieren, backen, handarbeiten, rufen, jodeln, basteln, atmen, hüpfen, trällern, spiele erfinden - was auch immer dir einfällt – tu es mit Freude!

 

20. März, 2017

EINFACHE WEGE ZUM WELTFRIEDEN

ACHTSAM

LEBEN

LIEBEN

ARBEITEN

08. März, 2017

VALENTINA

LACHE!

Lebe und liebe dich selbst -

und jeden neuen Tag!

14. Februar, 2017

NATRON ZUM ENTSÄUERN

1 TL Natron in ein Glas mit heißem  Wasser geben und umrühren – so heiß wie möglich auf  nüchternen Magen trinken. Nach einer kleinen Pause etwas Wasser mit 15 Tropfen Zitronensaft nachtrinken – 6 Wochen lang.

Natron+Zitrone gibts bei uns im Laden

08. Februar, 2017

GÄNSEBLÜMCHEN

Unser Gänseblümchen, das lateinisch BELLIS PERENNIS heißt, hat viele Namen:

Maßliebchen, Mondscheinblume, Tausendschön... auf englisch heißt es: Daisy und die Schweizerinnen nennen es liebevoll Margrittli. Unser Gänseblümchen ist nicht nur eine essbare Wildblume sondern auch eine Heilpflanze.

Das Gänseblümchen enthält Bitterstoffe, Gerbstoffe und ätherische Öle, wodurch es u.a. für die Blutreinigung prädestiniert ist. Auch in der Homöopathie hat es sich u.a. bei Quetschungen und stumpfen Verletzungen bewährt. Auch bei Prellungen der weiblichen Brüste (z.b. nach einer Mammografie) soll es Wunder wirken.

Ich habe die Wirkung auch besonders auf psychischer Ebene wahrgenommen. Das Gänseblümchen ist das "Alles-wird-gut-Blümchen". Es gibt seelischen Schutz bei Konflikten. Dabei hilft es, sich geborgen zu fühlen, wo man gerade steht. Es regt uns an, die eigenen Gefühle und die Anderer zu verstehen und selbstsicher einen Platz in der Gemeinschaft zu finden. Wie schön, dass es nach dem Vorbild der Bachblüten nun auch andere Essenzen gibt.

In der Volksweisheit heisst es, wer von diesen allerersten Frühlingsbotinnen die ersten 3 esse, werde das restliche Jahr von Fieber, Zahnschmerzen und Augenbeschwerden verschont bleiben. Und welche Gänseblümchen am Johannistag mittags zwischen 12 und 13 Uhr pflückt und getrocknet bei sich trägt, der wird jede wichtige Arbeit gelingen!

(aus: Jahrestänzerin, 2014)

05. Februar, 2017

ENTFALTUNG...?

Sprichwort:

Ansammeln und Geiz und den Blick auf Mangel und Genussverneinung gerichtet

verletzen und verhindern kosmische Entfaltung -

sie wird so zur

komischen Entfaltung...

 

04. Februar, 2017

änderung zu LICHTMESS

Zu LICHTMESS am 2.2.2017 gibt es eine große Änderung: Unser Geschäft wird offiziell nun mein Sohn Aron Christian Rainer weiterführen. Ich selbst werde nur noch aushelfen, wenn es dringend erforderlich ist.

Die Geschäfts-Öffnungszeiten bleiben vorläufig die gleichen. Änderungen schreiben wir an der Eingangstüre im Geschäft an und erfahren sie jedenfalls aktuell immer hier auf der Hauptseite.

31. Januar, 2017

WINTERSONNENWENDE 2016

Heute um 11:44h kehrt die Sonne um und wandert wieder näher zur Erde. Die längste Nacht des Jahres haben wir also bereits verschlafen - heute nacht. Jetzt ist die perfekte Zeit zum Träumen, zur Innenschau, zum Geschichten erzählen, zum Ausruhen - zum Winterschlaf. Wir zünden Kerzen an und genießen die Stille der Nächte. Immergrüne Bäume und Zweige erinnern uns daran, dass es Leben gibt, wenn auch die Natur leblos erscheint.

Geniessen wir die Mittwinter-Sonnwend- und Weihenachtsfeste mit den familiären Zusammenkommen den Geschenken, den Festessen bei Kerzenschein und Weihnachtsbaum als unsere kulturellen Wintertherapien, die uns erfreuen und erheitern sollen und wollen.

Wer in diesen kalten Wintertagen auch an die Tiere denkt, die wenig bis gar kein Futter finden, wie zb die Vögel, der bedenke, dass Vögel keine Brotesser sind. Vögel brauchen, um die kalte Jahreszeit gut zu überstehen Körner (gutes Getreide, z.T. auch ein wenig angekeimt, Flocken), Beeren (unbehandelt und getrocknet), Nüsse, Samen (Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam usw) und gutes Fett (Butterschmalz). Altes Brot oder gar verschimmeltes stört ihre Gesundheit genauso wie unsere.

Die Tage werden ab heute wieder länger. Sonne, Wärme und Licht kehren zurück. Mit diesem Wissen können Lebensmut und Lebensfreude ebenfalls wieder zurückkehren und unsere Herzen öffnen für die Schönheiten dieser Ruhezeit des Jahres und Dankbarkeit in uns entfachen für das gute Leben, welches wir leben dürfen.

 

21. Dezember, 2016

AYURVEDISCHE REZEPTE

HEISSE ABENDMILCH MIT PISTAZIEN UND ROSINEN

Zutaten:

200ml Milch*

1TL rohe Pistazien, ungesalzen

1 EL Rosinen ungeschwefelt

1 Prise Muskatnuss

ein paar Tropfen Ghee (kann entfallen)

Zubereitung:

Rosinen in 50ml Wasser aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Beiseite stellen.

Milch aufkochen lassen und mit allen anderen Zutaten und rosinen in einem Mixer cremig rühren.

Sofort servieren!

* die Ayurveda besteht darauf, Milch von behornten Kühen zu nehmen, denn Milch von enthornten Kühen (=Kühe ohne Hörner), so die Lehre der Ayurveda, kann vom menschlichen Organismus nicht verdaut werden. Man kann ausweichen auf Schaf- oder Ziegenmilch. Es sollte Rohmilch verwendet werden, weil sie eh aufgekocht wird. Wenn keine Rohmilch zur Verfügung steht, pasteurisierte Milch verwenden und auf keinen Fall homogenisierte Milch, fettarme Milch oder gar H-Milch.

 

MANDELMILCH

Zutaten:

100g Mandeln geschält

1/2TL Kardamom gemahlen

500ml heißes Wasser

1 EL Honig**

1 Schuss Rosenwasser

Zubereitung:

Mandeln mit heißem Wasser übergießen.* Auskühlen lassen und in einem Mixer mit allen anderen Zutaten cremig rühren. Nach Belieben abseihen oder pur trinken.

* Mandeln schälen: die ungeschälten Mandeln mit heißem Wasser übergießen, 10 min. stehen lassen, Wasser abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und die feuchten Mandeln mit den Händen aus den Schalen schlüpfen.

** für ein veganes Getränk kann anstatt Honig Ahornsirup oder Agavendicksaft verwendet werden.

Beide Rezepte aus:"Der Schatz der Ayurveda Küche" von Sandra Hartmann. Bei uns erhältlich. Die Sternchen-Tipps bei Mandelmilch sind von mir, Chiara Filler.

28. September, 2016

FRAUENWISSEN ZUR HERBST-TAGUNDNACHTGLEICHE

Die Göttin webt ihren Zauber durch die Jahreszeiten, unentwegt altert sie und verjüngt sich wieder. Sie gebiert sich wieder. sie gebiert die unbändige Kraft der Natur, entlässt ihr mächtiges Kind, dass es wachse und vergehe - gibt ihre Nachkommen immer wieder der ungeheuren Dunkelkeit hin, füttert die Kraft des Lebens. Aaah  -   es ist Zeit zu schauen, was wir in diesem Jahr ins Sein geboren haben. Was haben wir hervorgebracht, das unser Begehren vollständig erweckt hat? In welche unserer Schöpfungen haben wir uns so sehr verliebt, dass wir sie tief mit unserem Knochenmark verschmolzen haben? Was machen wir jetzt bereit, um es mit uns in die Dunkelheit zu nehmen?

Herbst ist eine Zeit der Entscheidung, des Sammelns, des Wählens, was zu behalten und was los zu lassen  ist. Sinkt nun in unser innerstes Herz. Taucht jetzt in den tiefen Grund des Beckens unserer selbst. Lasst jetzt die Oberfläche los. Vergrabt euch nun in unsere Traumhöhle, indem ihr mit uns die letzte Ernte einfährt, den wesentlichen Teil, der die Wurzel unseres Seins nähren und uns hindurch tragen wird in unser nächstes Leben.

(Aus We'moon 2016)

22. September, 2016

Sommeröffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten im JULI 2016:

Dienstag: 09:00h bis 12:30h (Kistlabholung und Gemüseeinkauf, keine Frischware bei Milch und Milchprodukten, Brot nur aus TK, Regalware)

Donnerstag+Freitag: 09.00h bis 12.30h, 14:00h bis 18.30h - volles Sortiment

Samstag 09:00h bis 12.30h - volles Sortiment

Erläuterungen im Tagebuch.

28. Juni, 2016

JULI kürzere Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten

im JULI 2016:

DIENSTAG von 9.00h bis 12.30h   -   an diesen Dienstagen erhalten wir die Gemüsekistln vom demeter-csa-Betrieb: Ochsenherz aus Gänserndorf und es kann daher frisches, samenfestes Gemüse (das ist "echtes" Gemüse, so wie wir es "von früher" kennen und keine Industrieware!) erworben werden.

Kistl-AbonentInnen von Ochsenherz holen in dieser Zeit bitte ihre Kistln ab. Wer es nicht schafft, bitte anrufen. Für nicht abgeholte Kistln übernehmen wir keine Aufbewahrungs-/ und Frischhalte-Verantwortung.

DONNERSTAG und FREITAG 09.00h bis 12.30h und 14.00h bis 18.00h  -  volles Sortiment, jedoch kleiner im Umfang; Frisch-Fleisch nur auf Vorbestellung; für Vorbestellungen von Brot, Milch und Milchprodukten sind wir dankbar.

SAMSTAG 09.00h bis 12.30h - volles Sortiment, jedoch kleiner im Umfang.

im AUGUST 2016:

August ist unser Urlaubsmonat vom 01. August bis 27. August gilt:

Wegen der Ochsenherz-Kistl-Abo-KundInnen öffnen wir

jeden DIENSTAG von 09.00h bis max. 12.30h

an diesen Dienstagen kann nur frisches Ochseherz-Gemüse (siehe im Eintrag für JULI) abgeholt und erworben werden und was an Regal- und Thekenware da ist. Es wird keine Frischware geben.

Ab 29. August 2016 sind wir wieder voll die ganze Woche zu den üblichen Geschäftszeiten für Sie da!

 

GESCHÄFTSZEITEN-ÄNDERUNG nach dem Urlaub:

Nachmittags wird das Geschäft nicht mehr wie bisher bis 19h geöffnet sein sondern bis 18.30h.

Wir wünschen einen allseits erholsamen und erquicklichen Sommer und freuen uns auf ein ausgeruhtes, spätsommerliches Wiedersehen!

 

 

28. Juni, 2016

Frühjahr

Im Frühjahr ist eine leichte Ernährung und die Stärkung der Verdauungskraft besonders wichtig.
Trinke am Morgen ein Glas heißes Ingwerwasser mit einem Schuss Zitronensaft und etwas Honig;
den Honig aber erst beigeben, wenn das Ingwerwasser Körpertemperatur hat, sonst wirkt er toxisch
und bildet im Körper Schlackenstoffe (Ama). Dieses Ingwerwasser wirkt reinigend und stoffwechselanregend.
Süsse, saure, salzige sowie kalte Nahrung in dieser Zeit reduzieren.

01. April, 2016

HYBRIDEN UND ENTHORNTE KÜHE

Erneut möchte ich Sie und Euch auffordern ÜBERALL, wo ihr Gemüse einkauft danach zu fragen, ob es sich um Gemüse aus samenfestem Saatgut handelt. Die Bäuerin oder das Geschäft MUSS euch Auskunft geben können. Wenn in Supermärkten die Angestellten nicht Bescheid wissen, fragt nach den Geschäftsfüherinnen. Kauft nicht einfach, was in den Regalen liegt - auch nicht bei Bäuerinnen. Fragt und fragt und fragt - und wenn möglich kauft das Hybridgemüse NICHT. und sagt, dass ihr samenfestes WOLLT. Wenn von den Konsumentinnen nicht Impulse ausgehen, wenn wir uns alles überstülpen lassen, können wir den Kampf gegen die Konzernriesen nicht gewinnen. Handelt! Tretet in Aktion!

Da fällt mir eine Einzelheit aus der Erzählung von David und Goliath ein:

"Als die Leute den Riesen Goliath sahen dachten sie: oje der ist so gross, den kann er (David) nicht besiegen. David dachte sich: der ist so groß, den kann ich gar nicht verfehlen!"

Dasselbe gilt für die Milch und Milchprodukte von enthornten Kühen. Bitte fragt bei jedem Milchkauf nach, ob die Milch von enthornten Kühen stammt. Das Enthornen von Kühen hat sich so klammheimlich eingeschlichen, dass die meisten von uns es gar nicht mitbekommen haben. Noch immer ist es ein Thema, von dem viele rein gar nichts wissen. Obwohl es schon seit sicher 10 Jahren (hier kann ich mich aber nicht festlegen) gehandhabt wird, damit mehr Kühe in den (Lauf-)Stall passen. Profitdenken.

Ausschließlich demeter-Kühe dürfen ihre Hörner behalten. Erkundigt euch auch im Internet - ich kann nicht für alle recherchieren. Es übersteigt meine Kräfte, wie ihr an den großen Pausen zwischen den Tagebucheinträgen sehen könnt.

Im Internet findet ihr zu jedem Thema viel Information. Es wird natürlich kontorvers geführt, da müsst ihr euer Unterscheidungsvermögen schärfen - was stimmt, was ist nur Propaganda/ Werbung, dass weiterhin blindlings eingekauft wird.

Das Thema "Massentierhaltung" kommt beim nächsten Eintrag dran - das Thema ist ZU GROSS und ZU SCHRECKLICH, als dass ich es hier noch anfügen kann. UND ZU VERDECKT!!!!! Keine weiß Bescheid. Nur soviel an dieser Stelle: KAUF UND ISS KEIN BILLIGES FLEISCH AUS MASSENTIERHALTUNG!

Mehr zu diesem traurigen Thema folgt.....

 

15. März, 2016

WEIHENÄCHTE 2015

Auszug aus der Ansprache des Indianer-Häuptlings (sogenannt) Seattle im Jahre 1854:

Der große Häuptling in Washington sendet Nachricht, dass er unser Land zu kaufen wünscht. Wir werden sein Angebot bedenken, denn wir wissen, wenn wir nicht verkaufen, kommt vielleicht der Weisse Mann mit Gewehren und nimmt sich unser Land.

Wie kann man den Himmel kaufen oder verkaufen oder die Wärme der Erde? Diese Vorstellung ist uns fremd. Wenn wir die Frische der Luft und das Glitzern des Wassers nicht besitzen, wie könnt ihr sie von uns kaufen?

Jeder Teil dieser Erde ist meinem Volk heilig. Jede glitzernde Tannennadel, jeder sandige Strand, jeder Nebel in den dunklen Wäldern, jede Lichtung, jedes summende Insekt ist heilig in den Gedanken und Erfahrungen meines Volkes.

Glänzendes Wasser, das sich in Bächen und Flüssen bewegt, ist nicht nur Wasser sondern das Blut unserer Vorfahren. Wenn wir euch das Land überlassen, müsst ihr wissen, dass es heilig ist. Und eure Kinder lehren, dass es heilig ist. Und dass jede flüchtige Spiegelung im klaren Wasser der Seen von Ereignissen und Überlieferungen aus dem Leben meines Volkes erzählt. Das Murmeln des Wassers ist die Stimme meiner Vorväter, die Flüsse sind unsere Brüder und Schwestern, sie stillen unseren Durst. Die Flüsse tragen unsere Kanus und sie nähren unsere Kinder.

Ich bin ein Wilder und verstehe es nicht anders.

Ich habe tausende verrottende Büffel gesehen, vom Weißen Mann zurück gelassen, erschossen aus einem vorüberfahrenden Zug. Ich kann nicht verstehen, wie das Qualmen des Eisenpferdes wichtiger sein kann wie der Büffel, den wir nur töten, um selbst am Leben zu bleiben.

Was ist der Mensch ohne die Tiere? Wären alle Tiere fort, so stürbe der Mensch an großer Einsamkeit des Geistes. Was immer den Tieren geschieht, geschieht bald auch den Menschen. Alle Dinge sind miteinander verbunden.

Wenn die Büffel alle geschlachtet sind, die wilden Pferde gezähmt; die heimlichen Winkel des Waldes schwer vom Geruch vieler Menschen und der Anblick reifer Hügel geschändet von redenden Drähten!

Wo ist das Dickicht? Wo der Adler? Fort!

Gott gab euch Herrschaft über die Tiere, die Wälder und den Roten Mann – aus einem besonderen Grund. Doch dieser Grund ist uns ein Rätsel. Vielleicht könnten wir es verstehen, wenn wir wüssten, wovon der Weisse Mann träumt, welche Hoffnungen er seinen Kindern an langen Winterabenden schildert und welche Visionen er in ihre Vorstellungen brennt, so dass sie sich nach einem Morgen sehnen.

Aber wir sind Wilde, die Träume des Weissen Mannes sind uns verborgen. Und weil sie uns verborgen sind, werden wir unsere eigenen Wege gehen, denn vor allem schätzen wir das Recht eines jeden Menschen, so zu leben, wie er es selber wünscht, gleich wie verschieden von seinen Brüdern er ist. Wenn der letzte Rote Mann von dieser Erde gewichen ist und sein Gedächtnis nur mehr der Schatten einer Wolke über der Prärie, wird immer noch der Geist meiner Väter an diesen Ufern und diesen Wäldern lebendig sein. Denn sie liebten diese Erde wie das Neugeborene den Herzschlag ihrer Mutter.

Wenn wir euch unser Land überlassen, liebt es, so wie wir es liebten, kümmert euch, so wie wir uns kümmerten. Behaltet die Erinnerung an das Land, so wie es ist, wenn ihr es nehmt. Und mit all eurer Stärke, eurem Geist und eurem Herzen erhaltet es für eure Kinder und liebt es, so wie der Große Geist uns alle liebt. Denn eines wissen wir: unser Gott ist derselbe Gott. Diese Erde ist ihm heilig. Selbst der Weisse Mann kann der gemeinsamen Bestimmung nicht entgehen. Vielleicht sind wir doch – Brüder. Wir werden sehen.

 

Weisheit des Herzens und ein „Glücksvogel“ für die kommende Heilige Zeit und für das Neue Jahr - 2016. Eine Zeit die stille steht, wo es nichts zu tun gibt außer zu träumen und sich fernab jeglichen Trubels  auszuruhen.

Verbunden mit einem herzlichen Dankeschön!

 

Ihr Bioladen Erdegut-Allesgut                Chiara Filler und Aron-Christian Rainer

Im Dezember 2015

23. Dezember, 2015

Sommeröffnungszeiten - Urlaub

Auf vielfachen Wunsch unserer Kundinnen haben wir uns entschlossen im Juli 2015 das Geschäft zu den ganz normalen Geschäftszeiten geöffnet zu haben (nicht wie in den Vorjahren nur am Dienstag, Freitag+Samstag; das hat scheinbar Verwirrung gebracht):

unsere normalen Geschäftszeiten sind:

Montag bis Donnerstag: 9hbis12.30h und 14hbis19h

Freitag: 9hbis19h

Samstag: 9hbis14h

Unseren Betriebsurlaub machen wir dann vom

27. Juli bis 22. August 2015

In der Woche vom 17.bis 22. August sind wir teilweise schon wieder im Geschäft, für Reinigungsarbeiten, Reparaturen u.ä. Wir haben aber  nicht offiziell offen und es ist auch noch keine Frischware da, aber wenn Eine ganz dringend was benötigt zb. von EM oder Kosmetik oder anderer Regalware, kann jedenfalls klopfen, wir machen auf, wenn wir da sind.

18. Juni, 2015

Gerstengras

Im Frischeeintrag haben wir ein Smoothierezept mit Gerstengraspulver. Hier ein wenig mehr Info zum Gerstengras:

Gerste gehört mit zu den ältesten vom Menschen verzehrten Getreidearten. Gerste ist ein "Frauengetreide". Gerste wirkt wärmend für alle Organe im Bauch.

Gerstengras verfügt ausserdem über eine Menge Chlorophyll (alle Getreidegräser).

Der Gehalt an Kalzium ist mehr als doppelt so hoch wie bei Kuhmilch

B-Vitamine: B1, B2, B3, B6 und B12

Vitamin C,

Eisen - wunderbar bioverfügbar (im schonend getrockneten Gerstengras d.h. in Rohkostqualität)

Kalium - viel mehr als zb Weizengras

eine Menge Spurenelemente und Aminosäuren (woraus der Körper Eiweiss herstellen kann)

und vieles, vieles mehr....

Wenn du nicht täglich einen Smoothie trinkst kannst du das Gerstengraspulver auch einfach in Wasser auflösen und trinken - das schmeckt dann nicht so vorzüglich wie im Smoothie, aber du bekommst die wichtigen Stoffe. du kannst wenig davon auch über Speisen streuen, zb über Salat macht es sich gut.

Du kannst das Gerstengras auch selber "anbauen" auf dem Fensterbankl. Bei uns bekommst du die richtigen Körner dazu.

Zum selber anbauen im Topf haben wir auch die richtigen Dinkelkörner. Frag einfach nach. Du bekommst auch die Anleitung dazu, wies geht.

Du hast dann das frische Gras, das du entweder, wenn du eine "Graspresse" hast, täglich auspressen und den Saft trinken (höchstens ein Stamperl voll) oder du kannst das frische Gras "ernten" und "auskauen". Das Auskauen ist eine einfach Methode, um sanft in den Genuß des Getreidesaftes zu kommen, denn der frische Grassaft, der hat schon Power. Und wenn du das Gras auskaust (wie Kaugummi) kommt der hoch-chlorophyll-und enzymhaltige Saft in kleinen Dosen in deinen Organismus - das ist für die meisten am Anfang besser (eigene Erfahrung!).

Gutes Gelingen!

 

 

 

18. Juni, 2015

Vandana Shiva

Ich zitiere Vandana Shiva in ihrem Buch:

„JENSEITS DES WACHSTUMS“

Warum wir mit der Erde Frieden schließen müssen:

Wenn das Saatgut, Quelle allen Lebens, mit Absicht und durch technische Eingriffe unfruchtbar gemacht wird, sei es durch Hybridisierung oder durch genetische Veränderung, dann schwindet die Fülle des Lebens. Das Wachstum und die Entwicklung auf den Feldern der (Bauern) Bäuerinnen werden unterbrochen, während der Gewinn von Konzernen steigt.

Gesetze, die aus Saatgut ein „geistiges Eigentum“ der Unternehmen machen, untergraben das Naturgesetz der Saat, nämlich sich zu erneuern, zu vermehren und zu verbreiten. Solche Gesetze untergraben auch das Recht der (Bauern) Bäuerinnen, Samen auf zu bewahren, aus zu tauschen und weiter zu entwickeln. Die Umwandlung von Nahrung in eine Ware hat dazu geführt, dass Indien zu einem Ort des Hungers geworden ist.

Vandana Shiva,

geboren 1952 in Indien

Physikerin und Philosophin, zählt zu den herausragenden Denkerinnen unserer Zeit, wenn es um die Themen Umwelt, Frauenrechte und denzentralisierte Ökonomie geht. Vandana Shivas Wirken als Wissenshaftlerin und Aktivistin wurde u.a. mit dem Alternativen Nobelpreis gewürdigt.

10. Juni, 2015

noch mehr zu Hybrid versus samenfest

Heutige Billig-Hybriden werden nicht (mehr) von Bäuerinnen und Bauern gezüchtet sondern im Labor, genau in Industrielaboren, sind also industrielle Züchtungen. Dies gilt mittlerweile europaweit - vielleicht sogar weltweit. Wir haben dann zb weltweit dieselben Kohlrabí - alles Einheitsware! Keine regionalen Unterschiedlichkeiten mehr. Alles der gleiche Geschmack, soferne noch vorhanden.

Damit geht (uns) ein unermesslicher, bäuerlicher Wissensschatz verloren UND: unsere Unabhängigkeit!  Hybridsamen MÜSSEN jedes Jahr NEU EINGEKAUFT werden, weil sie UNFRUCHTBAR sind. Sie können nicht selber weiter vermehrt werden.Durch den Kauf von Hybridsaatgut begeben wir uns in die Abhängigkeit von Saatgutkonzernen. Ob diese mehr an unserer Gesundheit interessiert sind oder doch mehr an ihren Profitten (und deren unendlicher Maximierung) - kann sich jede selber überlegen.

Im Moment sind Hybridsamen billig. Dass das nicht so bleiben wird, können wir uns leicht denken.

Unsere OCHSENHERZ Produkte sind KEINE BILLIGPRODUKTE. Sie sind allesamt samenfeste Ware! das heisst, die Gärtnerin tut sich die Arbeit der Saatgutgewinnung, Saatgutvermehrung und und Saatgutzüchtung nach bäuerlichen Kriterien an, um autark zu bleiben! Diese Arbeit MUSS BEZAHLT WERDEN.

Wenn Du also bei uns das Gemüse einkaufst, kaufst du KEIN BILLIGGEMÜSE sondern reine und hohe Qualität zum fairen Preis.

 

 

 

 

26. Mai, 2015

HYBRIDEN - nein danke!

Ab 26. Mai 2015 führen wir in unserem Gemüsesortiment

KEINE HYBRIDEN mehr, sondern ausschließlich samenfeste Sorten.

Wir beziehen unser Gemüse ab diesem Zeitpunkt vorwiegend (wieder)  vom Gärtnerhof OCHSENHERZ, Gänserndorf. Unsere KundInnen haben die Möglichkeit, ein OCHSENHERZ Gemüsekistl fix für die ganze Saison zu nehmen = 26 Wochen zwischen Ende Mai und Ende November (im Urlaub aussetzen ist möglich für 2 Wochen; welche länger im Urlaub ist, muss sich mit jemand zusammentun, die das Kistl in dieser Zeit abholt. Das kleine Kistl kostet Euro 23,-- und ist ca. ein Wochenvorrat für eine Person, die viel Gemüse kocht/isst. Es ist auch etwas Obst dabei. Das Gemüsekistl Abo wickeln sie über uns ab, bezahlen jedoch direkt an OCHSENHERZ. 

Kistl-abholtag ist jeweils der Dienstag.

Bitte bald anmelden, wir haben nur mehr 3 Kistln frei.

 

29. April, 2015

EU-Saatgutverordnung

EU-Saatgutverordnung ist jetzt wirklich Geschichte!

Seit 7. März ist es amtlich: Ein Jahr, nachdem das EU-Parlament die EU-Saatgut-Verordnung mit einer überwältigenden Mehrheit zurückgewiesen hat, zieht nun auch endlich die EU-Kommission ihren Vorschlag dazu formell zurück.

Das ist ein großer Tag für die Vielfalt - die EU-Saatgutverordnung war den Konzernen auf den Leib geschneidert und bedrohte alte Landsorten und Raritäten von Gemüse, Getreide und Obst. Das ist unser gemeinsamer Erfolg mit einer halben Million Menschen, die die Petition „Freiheit für die Vielfalt“ unterstützt haben. Ohne diese breite Unterstützung wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. ARCHE NOAH und GLOBAL 2000 danken Ihnen.

Da der umstrittene Entwurf nun auch formell Geschichte ist, besteht jetzt die Chance, dass die Reform des EU-Saatgutrechts in eine nachhaltige und zukunftsweisende Richtung gelenkt wird. Die ARCHE NOAH und GLOBAL 2000 fordern weiterhin die Freiheit für die Vielfalt: In einem neuen Entwurf muss die Vielfalt eine faire Chance haben. Dafür werden wir uns stark machen.

Mit vielfältigen Grüßen

Heidemarie Porstner für GLOBAL 2000 und Iga Niznik für ARCHE NOAH

PS:Wenn Sie weiterhin über die Aktivitäten von GLOBAL 2000 und der ARCHE NOAH informiert bleiben wollen, abonnieren Sie unsere Newsletter:

Im ARCHE NOAH Newsletter dreht sich alles um Saatgut und Kulturpflanzenvielfalt: von Praxis-Tipps bis zu Politik, Veranstaltungen und Märkte. Newsletter Arche Noah: www.arche-noah.at/newsletter

11. März, 2015

Schwarzerde

Am Mittwoch 11. März Nachmittag kommt Erde. Genauer: Schwarzerde.

Unsere SCHWARZERDE (von Multikraft) ist eine hochwertige, torffreie Erde. Sie enthält Holzkohlegrieß, Hornspäne, Effektive Mikroorganismen, Holzfasern, Tonmehl und 50 %  fermentierten Pferdemist und wird hergestellt mit Terra Preta-Technologie.

Effektive Mikroorganismen kräftigen Pflanzen und verbessern die Nährstoffverfügbarkeit,
Holzkohle speichert Nährstoffe und Feuchtigkeit im Boden
Unsere Schwarzerde fördert die gesunde Entwicklung Ihrer Pflanzen.

 

Zur nachhaltigen Bodenverbesserung: 40 L Schwarzerde auf 2m2 Bodenfläche ausbringen und oberflächlich einarbeiten.


Kübelgemüse wie Tomaten, Gurken, Paprika, Kräuter und Blumen können direkt in die gebrauchsfertige Schwarzerde gepflanzt werden.

Während der ganzen Saison keine Nachdüngung nötig!
 

09. März, 2015

Spezialangebot

SPEZIALANGEBOTE

Da das Tool "Spezialangebote" auf der Startseite noch nicht funktioniert, geben wir selbiges für nächste Woche hier bekannt: am Freitag 13. Februar gibts bei uns frischen Fisch aus dem Waldviertel.

Bachsaibling und Regenbogenforelle: ganzer Fisch ausgenommen, oder Filet - die Filet sind zu jeweils 2 Stk. vacumiert.

Karpfen: nur Filet (wenig)

Wenn du gesichert Fisch am 13. bekommen möchtest, bestelle bitte telefonisch oder über mail VOR. wir bestellen ein bestimmtes Kontingent und wenns aus ist, ists aus.

Wir möchten auch ein neues Brot vorstellen:

Der Keimlingsbäcker Mayer hat ein neues Brot kreirt: Das "Dinkel-Lupinen-Eiweissbrot" - ein herrliches Brot. Hocheiweisshaltig, schmeckt hervorragend, ist leicht verdaulich. Wir bekommen das Brot frisch jeden Donnerstag. Auch hier gilt, wir bestsellen eine bestimmte Menge und welche gesichert eines haben möchte, gerne bitte vorbestellen.

Lieben Gruß

Chiara

07. Februar, 2015

Erster Eintrag

Der Geschlechtergleichheit und der leichteren Lesbarkeit wegen, lassen wir im Tagebuch das Binnen-I beiseite und formulieren in der weiblichen Schriftform und meinen dabei selbstverständlich immer beide Geschlechter - Frauen und Männer, Madln und Buabm!

Wir verwenden auch die Du-Form, stellen aber ausdrücklich fest, dass wir im Geschäftsalltag auch die SIE-Form sehr schätzen.

 

Ein anstrengendes 2014 hat uns verlassen und Platz gemacht für 2015.

Wie begegnen wir dem Neuen Jahr?  Was wird es bringen und was werden wir bringen?

Wir von Erde gut-Alles gut haben uns für 2015 einiges vorgenommen. Mit der Einführung der Mittagspause im Herbst 2014 haben wir bereits ein Zeichen gesetzt für Entschleunigung und Fairneß - auch uns selbst gegenüber.

Wir werden im 2015 noch genauer darauf achten, welche Produkte wir dir anbieten. Denn still und heimlich „fressen“ gigantomanische US-Konzerne europäische Bio-Produzentinnen. Warum so heimlich, fragen wir uns? Warum wird darüber in den Medien nicht berichtet? Uns schmeckt das nicht und wir wollen diese Praktiken nicht unterstützen. Daher wird das eine oder andere Produkt aus unseren Regalen verschwinden. Wir möchten, dass sie auch in Zukunft SICHER bei uns einkaufen können.

Ein zweites, dem wir uns 2015 widmen werden, ist die Samenreinheit bzw. Samenfestigkeit  von Obst und Gemüse, das wir anbieten. Zu unserer Bestürzung mussten wir in den vergangenen Wochen erfahren, dass nicht mehr alles Gemüse im (auch österreichischen) Biohandel von „samenfesten“ (Pflanzen)Eltern stammt – wovon wir ausgegangen sind. Etliches wächst bereits aus Hybridsamen und hat somit von vornherein um ein vielfaches weniger Lebenskraft; ist sozusagen unfruchtbar d.h. die Bäuerin kann nicht mehr ihre eigenen Samen daraus ziehen. Das unterstützt Abhängigkeiten und geht auf Kosten der Vielfalt.....! Wir sortieren rigoros aus, was nicht der Erhaltung unserer Lebenskraft und Erhöhung unserer Lebensenergie dient.

Ein drittes Thema für uns im 2015 ist last but not least: die Milch.

Auch in der Bio-Tierhaltung wird mit „Enthornung“ der Kühe gearbeitet, damit möglichst viele Tiere in einen Stall passen, ohne sich zu verletzen, wenn sie grantig werden aufgrund Ihrer Lebensbedingungen……! 

Wir haben es uns angetan einen Film an zusehen, wie die Enthornung von erwachsenen Kühen vor sich geht. Ich wünsche Ihnen nicht, dass sie dieses entsetzliche Leid und die Schmerzen, die die Kuh dabei hat, mit ansehen müssen!!! Und nicht nur das! Die Hörner der Kühe haben ja eine wichtige Funktion und machen überhaupt erst eine wirklich gute Milch-Qualität möglich. Die Hörner sind nicht aus "Horn" vom Kopf bis zur Spitze sondern es ist fast bis zur Spitze durchblutet, eine dickes Blutgefäss (man kann es im Film genau sehen) geht vom Kopf ins Horn.

Es wurden Bilder von der Milchqualität – das funktioniert so ähnlich, wie die Kristallbilder des Wassers von Masaru Emoto - erstellt. Der Unterschied in der „Kristallordnung“ der Milchmoleküle zwischen einer Milch von einer enthornten Kuh und der Milch von einer Kuh, die ihre Hörner tragen darf, ist fast unglaublich. Da möchte man, wenn schon Milch, nur solche von einer hörnertragenden Kuh trinken.

Jedenfalls werden wir auch bei der pasteurisierten Milch auf solche von hörnertragenden Kühen (wenn nötig) umsteigen. in einem weiteren Schritt kommt der Joghurt dran.

Gesichert sind es derzeit die demeter-Bauern, die Kühen erlauben, ihre Hörner zu behalten. Dort sind hörnertragende Kühe sogar Pflicht. Das bedingt eine völlig andere „persönliche“ Haltung den Tieren gegenüber. UND die Tiere haben mehr Platz in den Ställen.

Wir werden im Laufe des Jahres Infomaterial dazu sammeln und Ihnen bei Nachfrage gerne zur Verfügung stellen.

Willkommen 2015

20. Januar, 2015

Erde Gut ~ Alles Gut

Grüß Göttin ...